Jetzt unverbindliches Klarheitsgespräch buchen
Jetzt unverbindliches Klarheitsgespräch buchen
Newsletter
Melde Dich jetzt zum Newsletter an!

Im Büro trinken sie eh nur Kaffee


Im letzten Blog haben wir darüber gesprochen, wie du schnell und einfach den Blickwinkel gegenüber deinem Kollegen ändern kannst.

Heute möchte ich noch einmal darauf zurückkommen und dir die Übung ins Bewusstsein rufen. Ich erlebe es nämlich immer wieder, wie Vorurteile zwischen den verschiedenen Abteilungen im Hotel die Luft verpesten, negative Stimmung verbreiten und dadurch die Arbeit zum Teil wirklich erschweren.

„Im Büro trinken sie eh nur Kaffee. Die da oben wissen gar nicht, was hier unten eigentlich abgeht.“

Diesen Satz habe ich während meiner Hotellerie-Zeit regelmäßig gehört, meistens darüber gelacht und mich innerlich jedoch sehr darüber geärgert.

Wenn du auch eher im administrativen Bereich im Hotel tätig bist, weißt du sicher genau, wovon ich rede. Für mich war dieser Spruch ziemlich deprimierend. Und wenn ich heute darüber nachdenke, finde ich ihn noch immer nicht wirklich lustig.

Einige meiner Büro-Kollegen sagten auch oft „Die Kollegen in der Operative stehen eh nur rum und tun den ganzen Tag nichts. Warum rufen mich sonst die Gäste wegen eines zusätzlichen Stuhls im Seminarraum an?“

Ich möchte ehrlich gesagt gar nicht wissen, wie sich die Kollegen im Service damals gefühlt haben müssen, wenn dieser Spruch fiel. Wahrscheinlich haben sie sich genauso geärgert wie ich mich.

Aber woher kommen diese Vorurteile? Warum denken die verschiedenen Abteilungen so schlecht voneinander und wie kannst du dich am besten davon abgrenzen?

Wie schon im letzten Blog gesagt, ist es immer leicht, sich seine Realität so zu schaffen, wie man sie gerne hätte. Das heißt nicht, dass diese Realität immer schön sein muss. Es kann auch sein, dass diese Realität schlecht und abwertend ist.

Immerhin ist es immer einfacher schlecht über Menschen oder Dinge zu reden um sich dadurch selbst besser zu fühlen als sich selbst einmal zu hinterfragen.

Damit du aber ein anderes Bewusstsein gegenüber deinen Kollegen und der Arbeit anderer Abteilungen bekommst, kannst du die Übung vom letzten Mal gut anwenden.

Wenn du nämlich glaubst, dass die Kollegen im Büro eh nur Kaffee trinken und den ganzen Tag nichts arbeiten, wirst du dich wahrscheinlich schlecht fühlen und denken, dass die ganze Arbeit an dir hängen bleibt. Vielleicht fühlst du dich auch genervt und überlastet und hast schon gar keine Lust mehr auf deine Arbeit.

Wenn ich so denken würde, hätte ich wohl auch keinen Spaß an meiner Arbeit.

Jetzt stelle dir einmal vor, du würdest nicht glauben, dass die Kollegen im Büro nur Kaffee trinken und den ganzen Tag quatschen. Stelle dir vor, du würdest glauben, dass die Kollegen im Büro jeden Tag ihr bestes geben, Kunden zu akquirieren, Veranstaltungen einzubuchen und Hotelzimmer zu reservieren.

Stelle dir vor, du würdest glauben, die Kollegen im Büro arbeiten genauso hart wie du.

Wie fühlst du dich dann? Was macht das mit dir?

Entwickelst du Verständnis für die Kollegen? Verstehst du dass auch sie einen anstrengenden Job haben? Siehst du über kleine Fehler, die menschlich sind, hinweg?

Frage dich nun, ob es tatsächlich sinnvoll ist, jeden Tag mit den Vorurteilen gegenüber deinen Kollegen auf die Arbeit zu gehen oder ob du diese loslassen und gut und positiv über die Arbeit deiner Kollegen denken willst.

Du kannst dich jeden Tag bewusst dafür entscheiden und so die Stimmung in euerm Hotel dadurch verändern und verbessern. Die Zusammenarbeit untereinander wird entspannter und du bleibst viel gelassener.

Probiere es mal aus und weise auch andere Kollegen daraufhin, ihren Blickwinkel auf andere Abteilungen zu ändern.

Jeder deiner Kollegen gibt jeden Tag sein bestes und möchte dafür wertgeschätzt werden. Das solltest du am besten wissen.

Alles Liebe

deine Cornelia

Zur Artikelübersicht

0

Kommentare